GEFÄHRTENSCHAFT


Gefühlt ziehe ich nunmehr

So lang schon meiner Wege.

Indes ich alles noch erwäge,

Erfüllt mich manches Begehr.

Wahrlich nie hätt‘ ich gedacht,

Treff‘ ich auf einen ander’n

Mit dem ich sodanne tracht‘,

Zeitlebens stolz zu wandern.

Fortan kann ich nun künden:

Seltenst irrte ich mich mehr.

Nun gilt es das Weltenmeer

In Gemeinschaft zu ergründen.

Eines Bündnisses süßer Wert,

Das in Gänze mehr noch mehrt

Und im Still’n und Insgeheim’n

Möchte‘ ich ohne nimmer sein.

Kategorien:Allgemein, Gedicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: